Freundeskreis
Oberaltenallee e.V.

Das zentrale Anliegen des Vereins ist es, die Lebensqualität älterer, auf Pflege und Betreuung angewiesener Menschen, zu verbessern. Durch freiwilliges Engagement Menschen im Umfeld unterstützen – das ist Herzenssache und Motivation des Freundeskreises Oberaltenallee. Ziele sind Teilhabe am sozialen Leben und Selbstbestimmung zu fördern, Einsamkeit entgegenzuwirken und die Hilfe zur Selbsthilfe zu vermitteln.

Dem Freundeskreis ist es so über viele Jahre mit großartiger, tatkräftiger Unterstützung seiner Mitglieder gelungen, bürgerschaftliches Engagement als wichtige Ergänzung in der stationären Altenhilfe zu etablieren.

Aktuelles

Neuer Bürostandort

Das Vereinsbüro an der Finkenau 11 in 22083 Hamburg, war viele Jahre der Dreh- und Angelpunkt für die Vereinsmitglieder, Freiwillige und Besucher*innen aus dem angrenzenden

Mehr erfahren »

Tätigkeitsbereiche

Nachbarschaftshilfe

Besuchsdienst

Hospizdienst

Über uns

Seit Mai 2019 kooperiert der Freundeskreis Oberaltenallee e.V. mit der Wohn- und Pflegeeinrichtung Epiphanienhaus in Jarrestadt (Winterhude),

dort hat auch der Verein seinen Sitz und organisiert von hier die Einsätze der Freiwilligen.

Der Freundeskreis Oberaltenallee e.V. setzt seine langjährig ausgewiesene Expertise in der Hilfe, Unterstützung und menschlichen Zuwendung für hilfebedürftige, meist ältere Menschen künftig primär in der Quartiersarbeit ein. Das auf einer innovativen Konzeption beruhende Nachbarschaftsprojekt plietsch überzeugte auch die Hamburger Sozialbehörde. „Ideal wäre es, ein Modell geschaffen zu haben, das sich multiplizieren und auch in anderen Stadtteilen und Quartieren Hamburgs aufbauen lässt“, so Birgit Feilcke, die Vorsitzende des Freundeskreises. 

Vorstand

Birgit Feilcke

Vorsitzende

Britta Dönselmann

stellv. Vorsitzende

Sabine Brahms

stellv. Vorsitzende

Jörn Meve

Schatzmeister

Petra Schneiders-Kastning

Beisitzerin

Aktuelles Projekt

Wir bedanken uns bei unseren Partnern

Nachbar*innen, die sich im Alltag über Unterstützung freuen und Nachbar*innen, die in ihrem Quartier aktiv sind und werden zusammengebracht: Einkaufen, Gardinen/Vorhänge ab- und aufhängen, Geburtstagsfeiern vorbereiten, den Balkon bepflanzen oder in der Wohnung Leuchtmittel wechseln, Bilder und Lampen aufhängen, Möbel aufbauen oder umstellen, kleine Reparaturen und Ausbesserungen oder den neuen Fernseher programmieren – das sind nur einige Beispiele.

Besuchskontakte wirken gegen das Alleinsein. Gespräche und Gesellschaft bringen Abwechslung in den Tag und einfach ein offenes Ohr zu haben, verbindet und baut Beziehungen auf, die oft fehlen. Begleitung bei Spaziergängen, zu Veranstaltungen, bei Behördenangelegenheiten oder Arztbesuchen, ermöglichen Teilhabe, geben Sicherheit und fördern das Miteinander.

Der Freundeskreis Oberaltenallee e.V. kooperiert mit der Evangelischen Stiftung Bodelschwingh bei der Hospizarbeit und fördert den Ambulanten Hospizdienst Winterhude. Die ehrenamtlich Aktiven absolvieren für die Sterbebegleitung zunächst eine Fortbildung und kümmern sich um Menschen zuhause und in Pflegeheimen während der letzten Lebensphase.

Diese Webseite verwendet Cookies, die notwendig sind, um die Webseite zu benutzen. Sie ermöglichen zum Beispiel die Seitennavigation. Ohne diese Cookies kann unsere Webseite nicht richtig funktionieren.  Weitere Informationen findest du in unsere Datenschutzerklärung.